JSC Erkelenz e.V.

Paul Mandrossa wird Vize-Bezirksmeister

Da sind die Medaillen! Paul Mandrossa (U11, -40kg) und Emilia Spelten (U11, +48kg) konnten beide in ihrem letzten Jahr in der U11 auf der höchst zu erreichenden Meisterschaft ihrer Altersklasse eine Medaille mit nach Hause nehmen. Doch nicht nur das:

Paul Mandrossa wurde sogar Vize-Bezirksmeister in seiner Altersklasse. Seine Gewichtsklasse wurde in zwei Pools aufgeteilt, von welcher die jeweils beiden Ersten ins Halbfinale einzogen. In seinem Pool stieß Paul direkt auf einen bekannten Gegner; und zwar auf den Kreismeister von der Kreismeisterschaft. Paul zeigte einen starken Griffkampf, in welchem er fast eine Wertung aufholen konnte, jedoch hinterher die Begegnung verlor. Seinen Folgekampf gewann Paul sehr sicher vor regulärer Kampfzeit. Im Halbfinale gewann er deutlich innerhalb von ein paar Sekunden mit Sicheltechnik und Ippon. So kam es, dass Paul ins Finale einzog und aufgrund des Poolsystems erneut gegen den Kreismeister kämpfen musste. Diesmal gut auf den Kampfstil eingestellt, reagierte er gut auf die Wurfansätze des Gegners und versuchte beständig den Gegner zu kontern: Manchmal muss man riskieren. Seinen Konterversuch konnte Paul nicht ganz durchbringen, sodass er selbst Ippon fiel. Dennoch eine super Leistung mit der Silbermedaille!

Auch Emilia Spelten konnte nach drei Kämpfen eine verdiente Bronzemedaille entgegen nehmen. In der höchsten Gewichtsklasse eingewogen zu werden, kann zu Folge haben, dass die Gegnerinnern um einiges mehr Gewicht haben. Emilias Gegnerinnen waren deutlich um einiges schwerer als sie. Sie war in allen Kämpfen die Aktivere, konnte ihre Techniken aber aufgrund des hohen Kraftunterschiedes nicht durchsetzen und verlor. Trotzdem sicherte sie sich einen guten 3. Platz.

Diesmal knapp an dem Podest vorbei, schrappten Gleb Götz (U11,-23kg) und Willi Heimann (U15, +66kg). Beide zeigten dennoch eine gute Leistung. So konnte Gleb, nach einem verlorenen Kampf in der Hauptrunde, seine beiden Folgekämpfe souverän und sicher für sich entscheiden, sodass er ins kleine Finale um Platz 3 einzog. Seine beiden gewonnenen Kämpfe gewann er einmal mit zweier Waza-ari-wertung durch eine Eindreh-, und Fußtechnik sowie durch einen Haltegriff im Übergang vom Stand in den Boden. Seinen letzten Kampf verlor Gleb leider nach Hälfte der Kampfzeit und platzierte sich mit einem sehr guten 5. Platz. In seinem ersten Wettkampfjahr und seinem Vize-Kreismeistertitel kann Gleb sehr zufrieden sein und lässt auf eine Medaille im nächsten Jahr hoffen.

Willi zog nach einem verlorenen Kampf in der Hauptrunde auch ins kleine Finale um Platz 3 ein. Er platzierte sich ebenfalls mit dem 5. Platz. Zwar konnte er seine Kämpfe nicht gewinnen, zeigte aber schon eine bessere Leistung als auf der Kreismeisterschaft und war er konditionell fitter. Willi unterlag jeweils nur knapp.

In der U18 waren wir mit Niklas Borgs -60kg auch vertreten. Nach einer längeren Wettkampfpause kam er über zwei Niederlagen, aber zufriedenstellenden Kämpfen, leider nicht hinaus und schied aus.

KEM U11/U15 und Kreiseinzelturnier U13

(Beitrag zur Kreismeisterschaft siehe Beitrag darunter: Tickets zur BEM)

Nach der Meisterschaftsrunde ging es weiter mit den Judoka der Altersklasse U13 auf dem Kreiseinzelturnier. Hier holten wir einen 2., zwei 3., einen 5. und einen 9. Platz. Für Alle war es das erste Turnier in einer neuen Altersklasse.

Ronja Rosenthal (-48kg) sicherte sich nach einem guten Kampf die Silbermedaille. Hier heißt es in Zukunft, an ihrem „Griffkampf“ zu arbeiten, um ihre Standtechniken durchzubringen.

Die Trainingspartner Alexander Holz und Fynn Kretschmer wurden in einer stark, mit 16 Teilnehmern, besetzten Gewichtsklasse, -37kg, eingewogen. Während Fynn seinen Auftaktkampf deutlich gewann und seinen Folgekampf verlor, war dies bei Alex genau andersrum. Hier konnte Alex seinen Folgekampf in der Trostrunde deutlich, mit starkem Griffkampf und vielen Angriffen gewinnen (Tagesziel: einen Kampf gewinnen, erreicht). Leider hatte dies zur Folge, dass beide wieder in der Trostrunde aufeinanderstießen. Nach einem fairen Kampf entschied Fynn den Kampf für sich, wodurch sich Alex mit einem 9. Platz platzierte. Für Fynn ging es im Halbfinale weiter. Hier agierte er sehr taktisch, indem er mehrmals versuchte, den Wurf des Gegners zu übernehmen, eine Wertung holte und im Boden mit Haltegriff gewann. Im Kampf um Platz Drei konnte er selbiges ebenso abrufen, auch hier agierte er sehr taktisch, mit Angriffen in richtigen Momenten, wodurch er den Gegner im Haltegriff besiegen konnte. In seinen Kämpfen zeigte Fynn eine mentale Stärke und sprach sich selbst immer bis kurz vor Hajime Mut zu. Fynn gewann die Bronzemedaille. Auch Bronze gewann Felix Carbin (-31kg). Er konnte wieder seine komplette Leistung ausschöpfen. Felix verlor seinen Auftaktkampf, nachdem er eine Wertung des Gegners nicht aufholen konnte, gewann aber seine nächsten beiden Kämpfe dominant; Einmal innerhalb kürzester Zeit und im Kampf um Platz Drei mit vielen verschiedenen Technikansätzen mit Wertung. Der Gegner konnte diese zwar aufholen, Felix aber schaffte es, gegen Ende der Zeit, im Übergang von Stand zu Boden ihn im Haltegriff zu besiegen.

Als einer der Letzten ging Andrej Focht (+55kg) auf die Matte. In seinen 4 Kämpfen zeigte er noch längst nicht sein gesamtes Potential. Allerdings sammelte er, in seinem bisher ersten Turnier, wertvolle Erfahrungen. Es ist wichtig, dass sich Andrej zukünftig traut, Angriffe anzusetzen und diese auch durchzubringen. Er wurde zunehmend in seinen Kämpfen sicherer und hatte in den letzten Begegnungen auch gute Momente, auf welchen sich im Training aufbauen lässt. Eine gute Leistung mit dem 5. Platz.

Kreismeisterschaft U11/U15 – vier Tickets zur BEM

Mit insgesamt 11 Kindern waren wir auf der Kreiseinzelmeisterschaft U11/U15 und auf dem Kreiseinzelturnier U13 in Aachen vertreten. Dabei ging es für die U11 und U15 um die Qualifikation zu den Bezirkseinzelmeisterschaften in Leverkusen. Von Einigen war es das erste externe Turnier. Sehr zufrieden gehen wir aus diesem Tunier heraus.

Kreismeisterin in der U11 wurde Emilia Spelten (+48kg). Vize-Kreismeister wurden Gleb Götz (-23kg) und Paul Mandrossa (-40kg). Einen 3. Platz erreichte außerdem Willi Heimann (+55kg) in der U15. Damit haben alle vier das Ticket für die Bezirksmeisterschaft in zwei Wochen gelöst.

In der U11 wurde Emilia eine Gewichtsklasse höher, als gemeldet, eingewogen. Da sie die Einzige in dieser Gewichtsklasse war, hatte sie einen Freundschaftskampf gegen eine Kämpferin von Sakura Herzogenrath (-48kg), welche sowieso ihre Gegnerin gewesen wäre. Diesen Kampf entschied sie innerhalb weniger Sekunden deutlich für sich. Somit holte sie ihren 2. Kreismeistertitel.

Gleb hatte in seiner Gewichtsklasse zwei weitere Gegner. Gleb ist einer der Jüngsten im Teilnehmerfeld. Nach einem verlorenen und einem gewonnenen Kampf wurde er Vize-Kreismeister. Gleb zeigte eine gute Leistung und war sehr fokussiert seinen zweiten Kampf für sich zu entscheiden, welches er mit Ipponwertung umsetzte. Ebenfalls Vize-Kreismeister wurde Paul Mandrossa. Nach einer Erkrankung, noch nicht top fit, ging es für ihn lediglich darum, das Ticket zur BEM zu lösen. Dieses Ziel übertrumpfte er. Nach einem verlorenen und drei gewonnenen Kämpfen, gewann Paul Silber. In seinen drei gewonnenen Kämpfen ging die Taktik zügig zu werfen, um Kraft zu sparen, auf. So gewann Paul vorzeitig und einmal mit Kampfrichterentscheid. Bela Sirries (U11, -37kg) hatte insgesamt 4 Kämpfe, in welchen er die ersten Erfahrungen im Wettkampfgeschehen sammeln konnte. Er kann zufrieden sein. Zwar konnte Bela seine Techniken im Stand nicht durchbringen, zeigte aber gute (Verteidigungs-)Ansätze im Boden. Er platzierte sich mit einem 5. Platz.

Der Letzte im Bunde, welcher das Ticket zur Bezirksmeisterschaft zog, war Willi Heimann. Er wurde in einen Dreier-Pool eingewogen. In seinem ersten Wettkampf erbrachte Willi eine gute ausbaufähige Leistung. Er war in seinen Kämpfen der Aktivere von beiden. Willi konnte seine Techniken aber nicht durchbringen und verlor, jeoch mit dem 3. Platz qualifiziert. Hier ist jetzt wichtig, seine Kondition zu verbessern, vielleicht sehen dann die nächsten Kämpfe schon anders aus. Neben Willi ging auch Lennart Müther (-37kg) über die Waage. In seinem ersten Jahr in der U15 ging es in erster Linie darum, Erfahrungen zu sammeln. Er kam über vier Niederlagen nicht hinaus, konnte aber seine besprochene Wettkampftaktik gut umsetzen. Von Begegnung zu Begegnung wurde er zunehmend sicherer und hatte gute Momente. Er platzierte sich mit einem 5. Platz.

Frohes Neues Jahr! Seit dieser Woche wieder motiviert auf der Matte

So wünscht man sich doch den Start. So viele Athleten haben den Weg zu uns zurück gefunden, aber auch ein paar Schnupperkinder und Neuanmeldungen. Eine volle Matte macht Spaß und motiviert. Vier anstrengende Trainingseinheiten haben wir geschafft. Jetzt geht es erst einmal ins Wochenende! Ab nächste Woche geht die Wettkampfsaison für uns wieder los und die ersten Vorbereitungen haben dafür angefangen. Wir bleiben fokussiert!

Jetzt rollen wir ins verdiente Wochenende!

Wir blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Wir sagen Danke!

Was für ein Jahr!
Bald klopft 2024 an. Unsere Highlights werden von Jahr zu Jahr immer mehr! Es waren so aufregende, unvergessene Momente. Nun ist die Zeit gekommen uns bei alle, insbesondere den Mitgliedern und deren Familien, zu bedanken: Für eure Unterstützung und einfach für ein schönes judoreiches Jahr 2023. Wir verabschieden uns bis ins Neue Jahr. Wir blicken auf ein super Wettkampfjahr zurück:

Mit zwei Vize-Kreismeistertiteln in der männlichen und weiblichen Jugend U11, vier 3. Plätzen auf der Kreismeisterschaft U11/U15,
einem 3. Platz auf der Bezirkseinzelmeisterschaft U11m,
einem 5. Platz auf der Kreismeisterschaft U13m mit Quali zur Bezirkseinzelmeisterschaft und
vielen 1., 2., 3. und 5. Plätzen auf Kreis- und Bezirksturnieren in der U11/U13/U18 m/w
.

Nicht zu vergessen unsere Gürtelprüfungen. Wir hatten weitere Aktionen außerhalb unserer Trainingshalle, wie die Teilnahme am Erka-Tag, die Teilnahme am Spendenwettbewerb der KSK Heinsberg und unser großer Ausflug in die Trampolinhalle. Unser traditionelles Weihnachtsturnier durfte auch nicht fehlen.
Wir sind mittlerweile wieder fest im Wettkampfgeschehen vertreten. Das intensive Training zeigt Resultate. Einige Athleten sind regelmäßig auf Turnieren und erzielen super Ergebnisse. Dieses Jahr gab es so viele Finalkämpfe, Ippons und frühzeitige, spannende und deutliche Siege für die Jüngsten unseres Vereins.
Zu unserer besonderen Freude wurden 4 Judoka für erfolgreiche Ergebnisse im Jahr 2021/2022 und großem Engagement für die Erkelenzer Sportlerwahl 2023 nominiert. Davon wurde eine Athletin unter der Kategorie „Nachwuchssportlerin“ mit dem 2. Platz und ein Athlet für „Junges Ehrenamt“ geehrt. Wir waren so stolz!
Das abwechslungsreiche Training und auch der viele Spaß dabei, zeigt deutlich einen großen Zusammenhalt unter den Judoka, unabhängig des Alters. Wir sind zu einem großen Team zusammengewachsen, ohne Neid, mit Respekt untereinander und ganz viel Freundschaft. Wir haben stetigen Zuwachs und die Judomatte wird immer voller!

Wir sind ein Kampfsportverein, ein Team, eine Mannschaft mit Respekt, Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Ehrgeiz und ganz viel Spaß!

Dieses Jahr werden wir lange in Erinnerung behalten.
Vielen Dank!
Wir wünschen allen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2024. Bis ganz bald;) Rei
.

Unsere Highlights in einem kompletten Video mit Musik sind auf Insta zu finden.